15. Deutscher Wirbelsäulenkongress

Jahrestagung der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft e. V.
10. – 12. Dezember 2020 • Berlin

15. Deutscher Wirbelsäulenkongress

Jahrestagung der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft e. V.
10. – 12. Dezember 2020 • Berlin

Kongressdetails

Abstracteinreichung

Print-File

Workshops / Symposien

Immer mehr Patienten suchen bei akuten Rückenschmerzen sofort eine Notaufnahme auf und erwarten dort eine umfassende Abklärung und Versorgung. Oftmals bleibt nicht viel mehr übrig als ein (zu) großzügig indiziertes Röntgenbild und orale Analgetika oder gar die stationäre Aufnahme zur i.v. Analgesie. Leitlinienkonform und meist sehr wirksam sind hingegen manuelle Maßnahmen, die im Klinikbetrieb aber oft nur von wenigen Kollegen beherrscht werden. Auch im stationären Setting, sei es nach Operationen oder im Rahmen akut-stationärer nichtoperativer Behandlung, kommt es häufig zu Schmerzen am Achsenorgan, nicht zuletzt durch das viele Liegen und die deutlich reduzierte körperliche Aktivität. Auch hier resultiert dann häufig Bildgebung und Eskalation der analgetischen Medikation, im besten Falle wird Physiotherapie angeordnet. Meist wird im Entlassbrief dann die erweiterte MRT-Bildgebung und weitere Physiotherapie empfohlen – geholfen hat man den Patienten bis dahin noch kaum. Mit einfachen manuellen Techniken kann man auch am und im Krankenbett, auch bei erheblich eingeschränkter Mobilität und auch früh postoperativ, deutliche Schmerzreduktion erreichen. Dieser Workshop vermittelt einen ersten Einblick in die Manuelle Medizin. Die Teilnehmer sollen verstehen lernen, auf welchen neurophysiologischen Prozessen die manuelle Diagnostik und Therapie basiert sowie einfache, aber hoch wirksame Grifftechniken erlernen, die risikofrei auch ohne manualmedizinische Weiterbildung angewandt werden können. Der Workshop richtet sich somit explizit an Kollegen, die bisher keine manualmedizinische Weiterbildung haben und ihr Behandlungsspektrum für den Alltag in Notaufnahme und auf Station erweitern wollen. Falls der Workshop wegen behördlicher Corona-Auflagen nicht durchgeführt werden kann, so wird es ein digitales Seminar zum Thema geben.