13. Deutscher Wirbelsäulenkongress

Jahrestagung der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft e. V.
6. – 8. Dezember 2018 • Wiesbaden

13. Deutscher Wirbelsäulenkongress

Jahrestagung der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft e. V.
6. – 8. Dezember 2018 • Wiesbaden

Kongressdetails

Online Programm

Print-File

Hauptredner

Festvortrag
Donnerstag, 6. Dezember • 12:00–12:40 • Plenum

Fight! Smile! Love! Der Weg zum Gipfel.
Gela Allmann (Grasbrunn)
Gela Allmann

Gela Allmann ist Extremausdauersportlerin. Sie landete als erfolgreiche Bergläuferin und Skitourenrennläuferin mehrfach auf dem Podium. Sie hat einen Abschluss als Diplom-Sportwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Sportmanagement und den Master in „Sport, Medien und Kommunikation.“ Sie arbeitet als Motivationsreferentin, Coach, Moderatorin und Sportmodel.
Bei Fotoaufnahmen in Island stürzte Allmann über 800 Höhenmeter in die Tiefe und überlebte schwer verletzt. Mit Unterstützung von Familie, Freunden, Ärzten & Physiotherapeuten und angetrieben von einem unbändigen Willen kämpft sie sich ins Leben und auch in den Bergsport zurück.
In ihrem Buch (Malik, 2016) „Sturz in die Tiefe“ und ihrem Dokumentarfilm „ONE STEP“ erzählt sie von den schmerzhaften Erfahrungen des Sturzes und dem Kampf zurück ins Leben. Im Juli 2016 wird Allmann für ihre mentale Stärke und ihre mitreißende, positive Energie mit dem „Bayerischen Sportpreis“ in der Kategorie „Jetzt erst recht“ ausgezeichnet. Im Januar 2018 wurde sie Mutter. Ihr Baby nimmt sie gerne mit zum Sport. Bewegung bedeutet für sie Lebensqualität.

Donnerstag, 6. Dezember • 15:00–17:00 • Plenum
Spinale Navigation: Was ist wünschenswert, was ist möglich?
Roger Härtl (New York, USA)
Roger Härtl 
Prof. Dr. Roger Härtl ist Professor der Neurochirurgie und Direktor der Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie und Neurotrauma am Weill Cornell Brain and Spine Center in New York, USA. Er ist außerdem Direktor des Weill Cornell Medicine Center für Comprehensive Spine Care. Darüber hinaus ist er der offizielle Neurochirurg des Football-Teams der New York Giants. Prof. Dr. Härtls klinische Interessen fokussieren sich auf die einfache und komplexe Wirbelsäulenchirurgie von degenerativen Erkrankungen, Tumoren und Trauma sowie auf biologische Ansätze für Bandscheibenreparatur und -regeneration. Er ist ein weltbekannter Pionier und führender Experte in der minimalinvasiven und computer-assistierten Wirbelsäulenchirurgie. Als Leiter der Weill Cornell’s Global Health Neurosurgery Initiative in Tansania ist er aktiv involviert, die neurochirurgische Versorgung in Entwicklungsländern zu verbessern. Er ist Autor von 2 Büchern über minimalinvasive Wirbelsäulenchirurgie und biologische Bandscheibenreparatur und -regeneration. Darüber hinaus brachte er mehr als 200 wissenschaftliche Artikel in Fachzeitschriften heraus.
Donnerstag, 6. Dezember • 15:00–17:00 • Plenum
Robotik: Wird der Chirurg überflüssig?
Doniel Drazin (Seattle, USA)
Doniel Drazin
Dr. Drazin hat Medizin am Albany Medical College studiert und seinen Abschluss im Jahr 2009 gemacht. Vor 2 Jahren hat er seine 7-jährige Ausbildung zum Facharzt der Neurochirurgie am Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles, USA abgeschlossen. Im Anschluss daran hat er ein Stipendium der "komplexen und minimal-invasiven Wirbelsäulenchirurgie" am Swedish Medical Center erhalten. Seine Leidenschaft ist die Forschung und dafür hat er zahlreiche Preise und Ehrungen erhalten. Darüber hinaus hat er über 130 Artikel und Kapitel in Fachzeitschriften veröffentlicht. Neben seiner medizinischen Ausbildung hat er einen Masterabschluss in Psychologie von der Universität von Kalifornien-Santa Barbara.
Freitag, 7. Dezember • 11:10–12:40 • Plenum
Keynote: Medizin im Spannungsfeld von Ethik, Qualität und Kommerz
Giovanni Maio (Freiburg i. Br.)
Giovanni Maio
Prof. Dr. Giovanni Maio ist Internist und Philosoph; er habilitierte sich im Jahre 2000 für das Fach Ethik in der Medizin. 2004 erhielt er mehrere Rufe auf medizinethische Lehrstühle im In- und Ausland und nahm den Ruf auf den Lehrstuhl für Medizinethik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg an. 2002 wurde er von der Bundesregierung in die Zentrale Ethikkommission für Stammzellforschung berufen, 2007 in den Ausschuss für ethisch-juristische Grundsatzfragen, 2010 zum ständigen Berater der Deutschen Bischofskonferenz ernannt. Über 400 Artikel zur Medizinethik und zahlreiche Bücher, neueste Buchpublikationen „Mittelpunkt Mensch – Lehrbuch zur Ethik in der Medizin“ (2017), „Den kranken Menschen verstehen – Für eine Medizin der Zuwendung.“ (2016), „Geschäftsmodell Gesundheit – Wie der Markt die Heilkunst abschafft“ (2014), „Werte für die Medizin. Warum die Heilberufe ihre eigene Identität verteidigen müssen“ (2018).
Freitag, 7. Dezember • 17:45–19:20 • Plenum
Aus Sicht der Kostenträger
Jürgen Malzahn (Berlin)
Jürgen Malzahn
Jürgen Malzahn studierte Humanmedizin in Frankfurt a. M. und Berlin. Seit 1997 ist er im AOK-Bundesverband tätig und war dort bis zum Jahr 2000 im Referat Krankenhaus-Fallmanagement beschäftigt Im Anschluss wechselte er ins Referat Krankenhäuser. Des Weiteren wirkte an der Erstellung des DRG-Systems mit. Seit Januar 2007 Abteilungsleiter für stationäre Versorgung/Rehabilitation. Herr Malzahn ist Mitglied des Kuratoriums für Fragen der Klassifikation im Gesundheitswesen beim Bundesministerium für Gesundheit sowie alternierender Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung.
Freitag, 7. Dezember • 17:45–19:20 • Plenum
Aus Sicht der Industrie
Olaf Winkler (Berlin)
Olaf Winkler
Herr Winkler absolvierte eine Ausbildung bei der Bau Berufsgenossenschaft Hannover und machte seinen Abschluss im Studiengang Sozialversicherung Schwerpunkt Unfallversicherung 1987 an der Berufsgenossenschaftlichen Akademie Hennef/Sieg. Er war als Außendienstmitarbeiter der Hamburg Münchener Ersatzkasse tätig und im Anschluss lange Zeit Außendienstkoordinator der IKK (Landesverband) Brandenburg und Berlin. Seit 2001 ist der Leiter des Referats Gesundheitssystem im BVMed.